Fortbildung: Gewaltfreie Kommunikation - Verbindende Kommunikation

vk01klIhnen ist so wichtig, dass die Verständigung im Alltag gelingt. Wenn es aber zwischen Ihnen und anderen zur Auseinandersetzung kommt, wünschten Sie sich eine Idee, einen Weg, einen Ansatzpunkt, ein Werkzeug, um weiterzukommen. Marshall B. Rosenberg hat uns mit der Gewaltfreien Kommunikation ein solches Werkzeug an die Hand und ans Herz gegeben.

„Die Gewaltfreie Kommunikation hilft uns dabei, einen friedlicheren inneren Zustand zu kreieren. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf das, was wir wirklich brauchen, statt auf das, was mit uns und / oder anderen nicht stimmt.“ Diese Sätze schenkt er uns in seinem Buch „Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Lebens“.

In dieser Haltung möchten wir uns in diesem zweieinhalbtägigen Seminar unseren Möglichkeiten widmen, Frieden in unseren eigenen Alltag zu bringen. Ob im Privat- oder Berufsleben, in der Konstellation zu zweit, in der Gruppe oder auch im Zwiegespräch mit uns allein erfahren wir, uns selbst und andere auf eine neue Art zu hören. Wir formulieren unsere Worte in der Absicht, uns zu verbinden und legen dabei höchsten Wert auf die Bedürfnisse aller, einschließlich unserer eigenen. Wir trainieren – in doppeltem Sinne – die „Aussprache“.

Wir üben, klar zu beobachten, wenn wir Wahrnehmung und bewertende Gedanken auseinanderhalten. Wagen uns daran, unsere Gefühle in belastenden Situationen zu entdecken und geben ihnen Worte. Wir suchen danach, worum es uns in dieser Situation eigentlich geht und finden das, was wir wirklich brauchen. Mit der Erkenntnis der Schönheit unserer Bedürfnisse, finden wir den Weg zum Kontakt neu. Wir verlassend den Raum, in dem wir Recht haben wollen und uns ein Urteil über uns und andere gemacht haben zugunsten einer verbindenden Sprache. Wir üben uns im Bitten um freiwillige Handlungen, anstatt Forderungen zu stellen. Und wir stellen - mit den Worten Ingrid Hollers - fest, Gewaltfreie Kommunikation „ist einfach - aber nicht leicht“.

Um uns das Üben zu erleichtern, verbinden wir tiefe Ernsthaftigkeit mit viel Spaß, Freude und spielerischem Lernen. Anhand von Beispielsituationen und, so wie es die Gruppe zulässt, selbst erlebter Situationen lernen und erfahren wir miteinander die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation. Wir wundern und freuen uns über die Ergebnisse des Perspektivwechsels und die befreienden Erkenntnisse, wieviel Kraft in uns und unserer Sprache liegt.

Das Seminar „Gewaltfreie Kommunikation - Verbindende Kommunikation“ ist eine zweieinhalbtägige Entdeckungsreise für Menschen, die Ihre eigenen und die Bedürfnisse anderer gleichwertig berücksichtigt wissen möchten. Es vermittelt die ersten Schritte zu einer achtsamen und wertschätzenden Kommunikation.

Ich öffnete eine Schublade. Es war niemand darin … da wusste ich, ich hatte eine Lektion gelernt.
Thomas Hecker

Drucken E-Mail

Kontakt

piag-B | Inhaber

Michael Jung-Lübke
Am Schied 1; 46562 Voerde
+49 175 - 4 101 767
+49 28 55 - 98 5 27 - 0
michael.jung-luebke(at)piag-b(dot)com

piag-B | Verwaltung

Michaela Müller
Barbarastraße 9; 46562 Voerde
+49 28 55 - 16 80 114
michaela.mueller(at)piag-b(dot)com

Kontaktformular

piag-B Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG und der EU-Datenschutzgrundverordnung

Michael Jung-Lübke

selbstständig arbeitender Fachberater und Dozent
Steuernummer 101/5068/0760
(UStID DE241055834)
Am Schied 1
46562 Voerde
Ruf 02855-985270
eMail michael.jung-luebke(at)piag-b(dot)com

Read more